Der Verein

Warum lohnt es sich für Züchter mit dem EDH zusammen zu arbeiten?

Sicher können Sie als künftiger oder bereits etablierter Züchter einer Rassehundezucht
auch mit jedem anderen Verein zusammenarbeiten. Bei der Vielzahl von Hundevereinen gibt
es sicherlich genügend Auswahl und für jeden das Richtige.

Warum also nun beim EDH e.V. (Erster Deutscher Havaneserverein e.V.) beitreten?

Wir verstehen uns als Rassehundeverein für Havaneser, Bichon und Tibetische Hunderassen,
unsere besondere Aufmerksamkeit gilt allerdings der Rasse Havaneser. Aus diesem Grund haben
wir im Mai 2010 schließlich den ERSTEN DEUTSCHEN HAVANESER VEREIN e.V.
(unter dem Dachverband des I.H.V. e.V.) gegründet.

Wer sind wir?

Wir sind allesamt Havaneser-Züchter, die sich über Havaneser-Foren bzw. über
bereits bestehende Zuchten u. a. auf Ausstellungen kennengelernt haben.

In Folge etlicher Gespräche, diverser E-Mail-Protokolle und ausgiebiger Telefonate wurde uns klar,
dass wir zwar alle einem Hundeverein angeschlossen waren, aber meist deutlich mehr für die Rasse
getan haben, was Genetik und Gesundheit betrifft, als dies vereinsintern vorgeschrieben war.
Wir aber wollten, dass diese Handhabung als Standard für alle Züchter der Rasse Havaneser festgesetzt
würde. Hierbei schien es uns sehr wichtig, insbesondere die möglichen Erbkrankheiten zu beachten und
deren Weitergabe an die Welpen durch entsprechende Untersuchungen der Elterntiere vorzubeugen.
Zu den Untersuchungen gelten diejenigen auf Patella Luxation, Katarakt und PRA, die als übertragbare
Erbkrankheiten bei Havanesern zählen. (Erbkrankheiten kommen jedoch bei allen Hunderassen vor, weshalb
dabei ein allgemeiner Handlungsbedarf in der Zucht besteht). Auf Grundlage dessen haben wir in unseren
Vereinsstatuten diesbezüglich z.B. festgelegt, dass vor dem Belegen jene Untersuchungsergebnisse,
durchgeführt von einem anerkannten Tierarzt bzw. einem Spezialisten für Tier-Augenerkrankungen,
schriftlich vorliegen müssen. Weiterhin müssen laut Vereinsstatuten alle Elterntiere einen DNA-Nachweis
eines zertifizierten Labors nachweisen. Dieser DNA Test dient der Möglichkeit zu Gunsten der sofortigen
Zuordnung eines jeden Welpens, der im EDH e.V. abgegeben wird, zu den jeweiligen Elterntieren.

 

Auch der Test auf das (leider beim Havaneser mögliche) Kurz-Haar-Gen ist vorgeschrieben. In den letzten Jahren sind bei vielen Züchtern immer wieder kurzhaarige Havaneser in den Würfen gewesen, da das Kurz-Haar-Gen „rezessiv“ übertragen wird. Wir möchten aber Langhaarige Havaneser nach Rassestandard züchten, daher schließen wir dies über den o.g. Test aus. Havaneser-Rüden, welche Kurzhaar-Träger sind, werden im EDH e.V. nicht zur Zucht zugelassen. Hündinnen, die Kurzhaar-Träger sind, dürfen nur mit Rüden verpaart werden, welche nachweislich Langhaarträger sind. So wird es in den Würfen des EDH e.V. NIE Kurzhaar-Welpen geben!

Unsere Züchter müssen ein Züchterseminar belegt haben, weitere Seminare sind erwünscht, insbesondere Geburtshilfeseminare etc. Ein Zwingerbuch ist Pflicht für unsere Züchter.

Die Zuchtstätten der Züchter im EDH e.v. werden regelmäßig kontrolliert und bewertet.

Sie als Züchter fragen sich nun sicherlich: Warum soll ich mich solchen Regeln unterwerfen, wenn es auch einfacher geht eine Rassehundezucht aufzubauen?

Nur wenn alle Züchter von Havanesern diese Regeln einhalten, können wir gesunde Hunde in einem gesunden Genpool züchten. Sicher können Sie auch die Untersuchungen in Zusammenarbeit mit einem anderen Verein auf eigenen Wunsch machen. Leider wird dies selten anerkannt. Bei uns bekommen Sie Unterstützung vom ersten Tag Ihres Beitritts. Wir stehen für alle Fragen bzgl. Zucht etc. für Sie zur Verfügung. Unsere Züchter arbeiten miteinander und nicht gegeneinander. Daher ist nun auch künftig im EDH e.V. eine zentrale Welpenvermittlung möglich. Wir züchten aus Liebe, nicht aus Profitgier, sonst würden wir das Geschilderte nicht als Standard setzen.
Ihre künftigen Welpen sowie die Welpenkäufer werden das zu Schätzen wissen !

Wir dulden nicht, dass neben der Rassehundezucht „mit Papieren“ noch weitere Welpen „ohne Papiere“ erzeugt“ werden.

Alle Liebhaber von Mischlingen, bitte nicht falsch verstehen, wir haben im EDH e.V. nichts gegen Hundemischlinge jeglicher Art, aber eben nicht unter dem Deckmantel der Rassehundezucht, die Wert auf Genetik, Gesundheit, Rassetypische Merkmale etc. legt und eben auch den entsprechenden Preis für den Welpen, nicht ohne Grund, daraus rechtfertigt.

Dass unsere Züchter über die Gesundheitliche Vorsorge, das Wissen über Genetik und Rassestandard hinaus weit mehr leisten, soll hier nicht unerwähnt bleiben.

Während der Trächtigkeit und Welpenzeit wird den Tieren bestes Futter und viele nötige Zusatzmittel, hauptsächlich aus dem homöopathischen Bereich, gegeben.

SOZIALISIERUNG der Welpen u.a. mit vielen Dingen, die manche Welpen erst nach Abgabe kennen lernen, ist bei uns STANDARD.

Dass unsere Welpen nur mit Chip gekennzeichnet, EU-Impfausweis, vom Zuchtwart abgenommen und mit Gesundheitszeugnis seitens des Tierarztes abgegeben werden ist beim EDH e.V. selbstverständlich.

Viele unserer Züchter bringen die Welpen selbst ins neue Zuhause.

Es wird spezielle Beratung / Trainings für Welpenkäufer mit Kindern geboten.

Der künftige Welpenkäufer ist selbstverständlich gern gesehen in der Welpenstube und wir Züchter freuen uns auf den Kontakt der Welpenkäufer mit den Welpen.

Viele Züchter bieten nach Absprache Urlaubsbetreuung ihrer Welpen an, falls dies nicht möglich sein sollte, wird ein anderer Betreuer im Züchterbereich des EDH e.v. gesucht

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich bei uns, werden Sie Mitglied im EDH e.V. und zeigen Sie Ihren künftigen Welpenbesitzern, dass Sie „Premium“ züchten!